Kontakt       Impressum       Intern

Gesetzliche Aufgaben des Vereins

Öffentlichkeits- und Pressearbeit

Aufgrund der eigenen Betreuungsarbeit und der geführten Beratungsgespräche wird immer wieder deutlich, dass eine kontinuierliche Aufklärungsarbeit über das Betreuungsrecht und die konkrete Arbeit gesetzlicher Betreuerinnen und Betreuer notwendig ist.
Dieses betrifft zum einen natürlich die direkt Betroffenen, aber auch Personen und Institutionen, die mit Betreuten und Betreuerinnen/Betreuern in Kontakt kommen.

In Beratungsgesprächen und Informationsveranstaltungen wird immer wieder deutlich, dass Begriffe wie Vormund, Mündel, Entmündigung usw. noch längst nicht aus den Köpfen der Menschen verschwunden sind.

Durch Faltblätter und weiteren Informationsmaterialien, die u. a. in Einrichtungen, bei Ärzten und Behörden ausliegen sowie regelmäßige Pressemitteilungen sollen ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer unterstützt werden, interessierten Bürgern dieses Ehrenamt vorgestellt und Wege dorthin beschrieben werden.

Alle Veranstaltungen des Fortbildungsprogramms werden in der regionalen Presse angekündigt.
Bei den zusätzlichen Informationsveranstaltungen verbleibt die Entscheidung über eine Presseankündigung in der Verantwortlichkeit des Veranstalters.

Über das Beratungsangebot des Vereins werden die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer durch das Amtsgericht und die Betreuungsbehörde informiert.
Zusätzlich erscheint immer am ersten Dienstag des Monats eine Anzeige des Vereins in der Rubrik „Dienste, Organisationen, Vereine für Beratung und Selbsthilfe" sowie Montag, Donnerstag und Freitag eine Anzeige unter der Rubik „Was sonst so läuft:" bzgl. der Sprechzeiten für ehrenamtliche Betreuerinnen, Betreuer, Bevollmächtigte oder an einem Ehrenamt Interessierte in der Landeszeitung Lüneburg.
Der Verein ist u. a. bei dem FreiwilligenServer Niedersachsen verzeichnet.